HAFTUNGSHINWEIS

Vor Betrachtung der von Ihnen gewünschten Seite, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihr Vertragspartner die BN & Partners Capital AG ist. Bitte lesen und akzeptieren Sie unten stehenden Hinweis.

Haftungshinweis:
Die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG, die Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG und die Abschlussvermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 2 KWG erfolgen im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des da für verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt, nach § 2 Abs. 10 KWG. Die BN & Partners Capital AG verfügt über entsprechende Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Altersvorsorge | FDS GmbH

Altersvorsorge

28. September 2016
Posted in Allgemein
28. September 2016 Markus Schüller
Altersvorsorge

die finanzielle Planung der Zeit nach dem Erwerbsleben und die Sicherung eines lebenslangen Einkommens stehen im Zentrum von Ruhestandsplanung und Altersvorsorge.Doch die Deutschen brauchen in puncto Altersvorsorge einen Weckruf. Die aktuelle „Aegon Ruhestandsstudie 2016“ belegt, dass die deutschen Arbeitnehmer seit 2012 keine spürbaren Fortschritte in ihrer Altersvorsorge gemacht und sogar an Impuls verloren haben, für einen finanziell abgesicherten Ruhestand vorzusorgen.Bei der finanziellen Vorbereitung des Ruhestands geraten deutsche Arbeitnehmer zunehmend ins Hintertreffen. Nur 37 Prozent der Deutschen glauben, finanziell ausreichend auf den Ruhestand vorbereitet zu sein. 2012 lag dieser Wert noch bei 49 Prozent. Nicht einmal jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) weiß genau, welche Höhe der Altersvorsorge er haben wird, obwohl sich 76 Prozent einen  Überblick wünschen.Auch rechnen nur 41 Prozent damit, ihren gewünschten Lebensstandard auch dann beibehalten zu können, wenn sie älter werden als 90 Jahre. Nur 12 Prozent der Erwerbstätigen haben ein schriftliches Finanzkonzept zur Altersvorsorge ausgearbeitet, weitere 49 Prozent haben zwar einen Plan, diesen aber nicht niedergelegt.36 Prozent verfügen bisher über keine Ruhestandsstrategie. Weniger als ein Drittel der Befragten (30 Prozent) gab an, einen Notfallplan zu haben. ( Quelle: „Aegon Ruhestandsstudie 2016“)

Über die Gründe kann man nur spekulieren:

Zum einen hat die Presse einige Produkte der Altersvorsorge wie etwa die Riester Rente massiv verrissen,zum andern ist der Dschungel des Angebots der Altersvorsorge für Laien wenig nachvollziehbar.Zudem ist es kaum möglich alle Vor-und Nachteile von Förderungen des Staates der Altersvorsorge auf die eigene Situation zu beziehen. Hat man sich dann für einen Durchführungsweg entschieden, bleiben die quälenden Fragen nach der Anlageart an den Kapitalmärkten, ob der Vertrag Garantien beinhalten soll und mit wie starker Risikoneigung wie viel Rendite mittel-und langfristig noch erwarten werden kann, oder ob eine Anlage in Steine (Immobilien) sowieso die bessere Alternative ist?

Fragen über Fragen, bleibt da für den Normalbürger nur noch den Kopf in den Sand zu stecken?

Nein, denn bei der Lösung all dieser Fragen sind wir Ihnen gerne behilflich.

Dazu analysieren wir zunächst ihren aktuellen Bescheid der deutschen Rentenversicherung und klären ggf. ihre Rentenkonten. Die sich daraus ergebenden Werte bilden dann die Basis der Analyse der vermeintlichen Lücken zur Altersvorsorge, Erwerbsminderungsrente und Berufsunfähigkeitsanspruch.Dann schildern Sie uns ihre Liquiditäts-und steuerliche Situation und daraus erarbeiten wir die beste Lösung für Ihre Vorsorge! Dabei berücksichtigen wir auf Wunsch auch Nettotarife (Tarif ohne Provision) gegen Honorarberatung.

http://www.fdsonline.de/leistungen/altersvorsorge-av-garantie.html

Wir beraten Sie gerne!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.